Abrechnung Videosprechstunde

........

  • Ausgenommen sind bei den Versicherten – Grund- und Konsiliarpauschalen die EBM-Ziffern 03030, 04030, 12220, 12225.
  • Die Abrechnung ist ohne vorherigen persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt möglich.
  • Ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt erfolgt ein Abschlag zwischen 20% und 30%, abhängig von der Arztgruppe – diesen nimmt die KV in der Abrechnung vor.
  • Fälle ohne persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt markiert die Praxis mit der Pseudo-EBM-Ziffer 88220.
  • Die Anzahl der Behandlungsfälle ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt ist auf 20% beschränkt – diese Beschränkung wurde vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie bis zum 1. Quartal 2022 (einschließlich) aufgehoben. 

Folgende Zusatzpauschalen können, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, abgerechnet werden

  • EBM-Ziffern 03040 und 04040 (Wahrnehmung hausärztlicher Versorgungsauftrag)
  • EBM-Ziffern 03060 und 03061 (Zuschläge nichtärztliche Praxisassistenten)
  • EBM-Ziffer 06226 (Zuschlag Behandlung konservativ tätige Hautärzte)
  • Zuschläge für die fachärztliche Grundversorgung (PFG-Zuschläge)

Videosprechstunden werden beim Chronikerzuschlag berücksichtigt. Haus- und Kinderärzte erhalten den Zuschlag (EBM-Ziffern 03220-22 und 04220-22) auch, wenn ein oder zwei der drei erforderlichen Arzt-Patienten-Kontakte per Videosprechstunde stattfinden.

Die speziellen „Videosprechstundenziffern“

  • 01442 Videofallkonferenz mit der / den an der Versorgung des Patienten beteiligten Pflege(fach)kraft / Pflege(fach)kräften gemäß Anlage 31b zum Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) | 86 Punkte (€ 9,45). Dreimal im Krankheitsfall und nur wenn in den letzten drei Quartalen (inkl. des aktuellen) ein aktueller Arzt-Patienten Kontakt in derselben Praxis stattgefunden hat.
  • 01444 Zuschlag Authentifizierung, einmal im Behandlungsfall | 10 Punkte (€ 1,11), Vergütung bis Ende 2022 extrabudgetär.
  • 01450 Zuschlag Videosprechstunde (Technik-Zuschlag) für einen Arzt-Patienten-Kontakt im Rahmen einer Videosprechstunde gemäß Anlage 31b zum BMV-Ä bei Kontaktaufnahme durch den Patienten, je Arzt-Patienten-Kontakt | 40 Punkte (€ 4,45*) | Höchstwert 1.899 Punkte.

Mögliches zusätzliches Honorar

Nach Ende der Anschubförderung (EBM-Ziffer 01451) beträgt das zusätzliche Honorar für jeden Patienten € 4,45* über die EBM-Ziffer 01450 . Ist der Patient unbekannt einmalig € 5,56* (EBM-Ziffer 01444 + 01450), bei jedem weiteren Arzt-Patienten-Kontakt dann auch für diese Patienten € 4,45* . Durch die Höchtwertregelung sind so für eine Einzelpraxis noch ca. € 200,- Zusatzhonorar möglich, bis zu 30.09.2021 waren dies durch die EBM-Ziffer 01451 ca. € 700,-.

mehr erfahren


*Die Beträge beziehen sich auf den aktuellen Punktwert 11,1244 Cent.