eGFR – mit Cystatin C (nach Larsson)

Die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) beschreibt die Filtrationsleistung der Nieren. Sie ist das wichtigste Kriterium zur Beurteilung der Nierenfunktion und ggf. des Schweregrades der renalen Dysfunktion. Die GFR dient sowohl dem Screening bei verdächtigen Patienten als auch dem Monitoring von Patienten mit bekannter Nierenfunktionsstörung.

Desweiteren ist die GFR ein therapeutisches Entscheidungskriterium für eine Nierenersatztherapie bei Patienten mit fortgeschrittener Nierenerkrankung. Darüber hinaus spielt die GFR eine wichtige Rolle bei der Dosisanpassung von Medikamenten, die renal eliminiert werden.

Der Creatininwert im Serum ist alters- und geschlechtsabhängig. Außerdem steigt die Konzentration von Serum-Creatinin erst bei einer Reduktion der GFR auf etwa 50 ml/min (normal 130 ml/min). Daraus ergibt sich, dass eine Einschränkung der GFR bis zu diesem Punkt nicht erkannt wird. Cystatin C hingegen wird frei glomenulär filtriert, im proximalen Tubulus komplett reabsorbiert und katabolisiert. Die Konzentration von Cystatin C im Serum wird somit weitestgehend durch die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) bestimmt. Studien haben die diagnostische Überlegenheit der Cystatin C-Bestimmung bei der Untersuchung der Nierenfunktion gezeigt.

 

Stadium GFR
(mL/min)
Beschreibung
1 > 90 Normale oder erhöhte GFR
2 60 - 89 Nierenschädigung mit geringgradiger Einschränkung der GFR
3 30 - 59 Nierenschädigung mit mittelschwerer Einschränkung der GFR
4 15 - 29 Nierenschädigung mit schwerer Einschränkung der GFR
5 < 15 Nierenversagen

 

Hinweis

Die angegebene Formel bezieht sich auf Cystatin-C-Werte, die auf Messungen mit dem internationalen Standard ERM®-DA471/IFCC rückführbar sind.
Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Publikation "Nierenfunktion und Labordiagnostik Veränderungen zuverlässig (früh) erkennen".

 
Stadium GFR
(mL/min)
Beschreibung
1 > 90 Normale oder erhöhte GFR
2 60 - 89 Nierenschädigung mit geringgradiger Einschränkung der GFR
3 30 - 59 Nierenschädigung mit mittelschwerer Einschränkung der GFR
4 15 - 29 Nierenschädigung mit schwerer Einschränkung der GFR
5 < 15 Nierenversagen

 

Hinweis

Die angegebene Formel bezieht sich auf Cystatin-C-Werte, die auf Messungen mit dem internationalen Standard ERM®-DA471/IFCC rückführbar sind.

 

Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Publikation "Nierenfunkton und Labordiagnostik Veränderungen zuverlässig (früh) erkennen".