Honorar für die COVID-19-Impfungen wird angehoben.

 

Das höhere Honorar erhalten die Praxen nach der neuen Impfverordnung  seit dem 16.11.2021: für Impfung und Beratungsgespräch € 28,- (anstelle von € 20,-), am Wochenende € 36,- (bisher ebenfalls € 20,-). Unverändert bleiben das Beratungsgespräch ohne Impfung € 10,-, der Besuch € 35,- und der Mitbesuch € 15,-. Die für die Abrechnung und Dokumentation bekannten Pseudoziffern mit entsprechenden Ergänzungen (Suffix) bleiben gleich. Hinzugekommen sind Suffix für die Auffrischungsimpfungen. 

Vier Pseudoziffern – eine für jeden Impfstoff…

  • 88331       BioNTech/Pfizer
  • 88332       Moderna
  • 88333       Astra/Zeneca (nur noch kurzzeitig verfügbar)
  • 88334       Johnson & Johnson

Vergütung für jede Impfung € 28,- (Erst-und Abschlussimpfung = € 56,-)

… und die weiteren Pseudoziffern

  • 88322         nur Impfberatung ohne Impfung | € 10,-
  • 88323         Hausbesuch | € 35,-
  • 88324         Mitbesuch (weitere Impfung in derselben Einrichtung bzw. sozialen Gemeinschaft)| € 15,-
  • 88325         Zuschlag für Impfungen an Wochenenden, Feiertagen und am 24.12. sowie 31.12 | €8,-

Zum Hausbesuch kommt das Honorar für die Impfung von € 28,- (€ 36,- am Wochenende). Somit beträgt das Honorar für einen Hausbesuch mit Impfung € 63,- (€ 71,-), für einen Mitbesuch € 43,- (€ 51,-). 

 

Dokumentation /Meldung von Impfdaten

Diese ist notwendig. Nur dann kann das RKI die aktuelle Impfsituation in Deutschland beobachten und bewerten. Soweit möglich werden hierfür von anderen Impfungen bekannte Prinzipien verwendet.

Ergänzung (Suffix) zur Pseudoziffer kennzeichnet die Indikation

  • A/B/R       Indikation „Allgemein“
  • V/W /X    Indikation „Beruf“
  • G/H /K     Indikation „Pflegeheimbewohner*in

Dabei steht der erste Buchstabe für die Erstimpfung, der zweite für die Abschlussimpfung und der dritte für die Boosterimpfung

Alle nicht genannten Indikationen, z. B. „Kontaktperson Schwangere“, werden unter „A/B/R“ zusammengefasst. 

So übermittelt die Praxis mit ihrer Quartalsabrechnung zusätzliche Informationen: eingesetzter Impfstoff, Erst- oder Abschlussimpfung, Indikation. Als Beispiel

  • 88331V = Erstimpfung mit BioNTech/Pfizer, Beruf
  • 88332B = Abschlussimpfung mit Moderna, Allgemein
  • 88331K = Boosterimpfung BioNTech/Pfizer, Pflegeheimbewohner*in

Eine Ausnahme ist für den Johnson & Johnson - Impfstoff notwendig, da dieser nur einmal geimpft werden muss.

  • 88334 = Abschlussimpfung, Allgemein
  • 88334I = Abschlussimpfung Pflegeheim
  • 88334Y = Abschlussimpfung Beruf 

Zusätzlich muss in der Abrechnung noch die Chargennummer des genutzten Impfstoffes angegeben werden. Das Alter ergänzt die KV und übermittelt die Daten an das RKI.

 
Tägliche Schnell-Doku

Diese ist zusätzlich über das Impf-DokuPortal der KBV bis 23:59 Uhr notwendig. Gemeldet werden müssen

  • Anzahl der Erstimpfungen, getrennt nach Impfstoff
  • Anzahl der Abschlussimpfungen, getrennt nach Impfstoff
  • Anzahl der Auffrischungsimpfungen,getrennt nach Impfstoff
  • jeweils die Anzahl der unter 18-jährigen und über 60-jährigen

Das Impf-DokuPortal der KBV erreichen die Praxen unter diesem Link über das Sichere Netz der KVen (SNK) oder die Telematikinfrastruktur (TI). Den Zugang ist i. d. R. über die individuellen Zugangsdaten möglich. LANR, BSNR etc. sind schon hinterlegt, es müssen nur noch die oben genannten Daten eingeben werden.

 

Vergütung - Ärztliches Zeugnis für Impfzentren

88320     Austellung des Zeugnisses (€ 5,00)

88321     Portopauschale bei Versand (€ 0,90)

 
Kodierung

Hinzu kommen für die Impfung zwei neue ICD-10-Kodes. Diese finden Sie unter „Die wichtigsten Kodes bei SARS-CoV-2 / COVID-19“   

 

Bitte beachten Sie, dass die KVen eigene, inhaltsgleiche, Ziffern festlegen können. Informieren Sie sich bitte bei Ihrer KV über die zu verwendenden Ziffern. 

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der KBV