„Hygienezuschlag“ in der GOÄ-Abrechnung - das ist zu beachten

 

Der Arzt berechnet für aufwändigere Hygienemaßnahmen im Zuge der COVID-19-Pandemie analog die GOÄ-Ziffer 383 (Steigerungsfaktor  2,3) und erhält dafür eine Vergütung von € 4,02.

Die A383 kann

  • nur bei einem unmittelbaren persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt berechnet werden 
  • bei Behandlungen in der Praxis oder beim Hausbesuch genutzt werden.
  • in diesem Fall neben der GOÄ-Ziffer 3 berechnet werden 
  • bei mehreren persönlichen Arzt-Patientenkontakten am Tag mehrfach berechnet werden (Diagnosen, Uhrzeit und Begründung in der Rechnung angeben).
  • mehrfach im Behandlungsfall neben der 1 und 5 abgerechnet werden.
  • nur dann bei Blutentnahmen berechnet werden, wenn zusätzlich eine ärztliche Beratung/Untersuchung erfolgte.

Wird der Hygienezuschlag berechnet, kann man nur dann über den Schwellenwert steigern, wenn über die medizinische Behandlung begründet gesteigert  wird, z. B. GOÄ-Ziffer 7 | Untersuchung Brust– und Bauchorgane, Faktor 3,2.. 

 
Beispiel: 1.1:

1| Beratung (€ 4,66 x 2,3 = € 10,72), 5 | symptombezogene Untersuchung (€ 4,66 x 2,3 = € 10,72), A383 | Hygieneaufwand COVID-19 Pandemie (€ 4,02 ) = € 25,46

Beispiel 2.1:

3 | eingehende Beratung (€ 8,74 x 2,3 = € 20,10), 7 | vollständige Untersuchung (€ 9,33 x 2,3 = € 21,46), A383 | Hygieneaufwand COVID-19 Pandemie (€ 4,02) = € 45,58

Der Hygienezuschlag nach A383 ist kein „Muss“. Die abgerechnete Leistung kann auch mit der Begründung „erhöhter Hygieneaufwand Coronapandemie“ über den Schwellenwert gesteigert werden. Allerdings muss die Steigerung bei der jeweiligen Leistung nachvollziehbar begründet werden. 

Beispiel 1.2:

1| Beratung, Steigerung 3,5: ausführliche Anamamnese wg unklaren Beschwerdebildes, ca. 10 Minuten (€ 4,66 x 3,5 = € 16,31), 5 | symptombezogene Untersuchung, Steigerung 3,5: mehrere Organsysteme und erhöhter Hygieneaufwand wegen Coronapandemie (€ 4,66 x 3,5 = € 16, 31) = € 32,62

Beispiel 2.2:

3 | eingehende Beratung,  Steigerung 3,5:  20 Minuten (erhöhter Zeitaufwand),  ausführliche Besprechung Befunde,Therapieeinstellung und -anpassung, (€ 8,74 x 3,5 = € 30,59), 7 | vollständige Untersuchung, Steigerung 3,5:  Untersuchung Brust- und Bauchorgane, erhöhter Hygineaufwand wegen Coronapandemie (€ 9,33 x 3,5 = € 32,66) = € 63,25

Die Praxis kann also im Einzelfall entscheiden, wie sie ihre Leistungen nach tatsächlichem Aufwand berechnet.  

 

Der stationäre Bereich ist von dieser Regelung ausgenommen.

Die Regelung gilt vom 01.01.2022 bis zum 31.03.2022. 

 

Weitere Informationen finden Sie in der Bekanntmachung der Bundesärztekammer.